· 

Kreuzfahrten, die sich auch für Cruise-Muffel lohnen

Spätestens am 65. Geburtstag merkt man, dass man sich sputen muss, wenn man noch viel von der Welt sehen will. Und noch ein bißchen später, dass man nicht mehr so fit ist wie mit 25 oder 35. Aber man registriert auch Positives: Man hat mehr Zeit und mit etwas Glück auch etwas Geld auf der hohen Kante. Was also tun?

 

Ich habe mich entschieden, zusätzlich zu allen Griechenland-Reisen einmal im Jahr eine Kreuzfahrt auf einem relativ kleinen Schiff in Weltgegenden zu unternehmen, die ich anders nicht mehr zu Gesicht und an den Gaumen bekäme. 

 

Kreuzfahrt 1 führte in 14 Tagen von Kiel über Gotland, Stockholm und die Aland-Inseln  nach St. Petersburg und weiter über Riga, Tallinn, Kaunas und Danzig zurück nach Kiel.

 

Kreuzfahrt 2 dauerte ebenfalls 14 Tage. Wir flogen individuell nach Montreal, blieben da ein paar Tage und  stiegen dann aufs Schiff. Über Quebec ging es weiter nach Saguenay, Sydney auf Prince Edward Island, Halifax auf Nova Scotia  nach St. Johns und Corner Brooke auf Newfoundland, dann über Harte St. Pierre zurück nach Montreal, wo wir noch einmal für zwei Tage blieben.

 

Kreuzfahrt 3 war eine 5-tägige winterliche Postschiffreise von Kirkenes nach Bergen mit viel Sonne, vielen Schneebergen und ganz viel Nordlicht.

 

Kreuzfahrt 4 diente der Erinnerung an vergangene Reisen und einigen wenigen Neuentdeckungen. Los ging die Cruise in Dubai. Anlaufhäfen waren dann Kasbah und Muscat im Oman, Male auf den Malediven, Colombo, Port Klang in Malaysia, Singapur, Puh Quoc in Vietnam, Sihanoukville in Kambodscha und schließlich Liem Chabon zwischen Bangkok und Pattaya in Thailand. Nach gut 3 Wochen waren wir wieder in Bremen.

 

Kreuzfahrt 5 ist für 2022 gebucht: Dann soll es auf die Orkneys und Shetlands gehen, weiter über Island nach Grönland. Mal sehen...

 

Wer Fragen zu diesen Reisen hat, kann mich gern übers Kontaktformular ansprechen. Weitere Posts zu den einzelnen Cruises und auch konkrete (Spar-)tipps werden hier folgen.