· 

Eine starke Frau

Prinz Michael von Griechenland aus dem griechischen Königshaus hat mit seinem historischen Roman Bouboulina der Freiheitskämpferin aus Spetse ein literarisches Denkmal gesetzt . Martina Kempff aus dem Bergischen Land bringt dem Leser die zweite griechische Freiheitsheldin Mando Mavrojennous in ihrem Roman Die Rebellin von Mykonos näher. Sehr nahe: Der Leser darf sie sogar ausführlich ins Bett begleiten. Martina Kempff erweist sich dabei als Meisterin der prickelnden Schilderung erotischer Szenen, ohne jemals ins Pornographische abzugleiten. Selbst Masturbation, Fellatio und Analsex sind für sie keine Tabus. Mandos Liebe zu ihrem Cousin ist zwar ein wesentliches Thema des Buches, aber zugleich lernt man auch viel über den griechischen Freiheitskampf von 1821 bis hin zu den ersten Regierungsjahren König Ottos. Viele Namen von Freiheitskämpfern, nach denen in fast jeder griechischen Stadt Straßen und Plätze benannt sind, tauchen auf; die Gestalten werden facettenreich charakterisiert. Die historischen Fakten stimmen, wenn auch viele Details der blühenden Phantasie der Autorin entspringen. Die gipfelt in einer Szene gegen Ende des Buches, in der sich Mando vor dem alten General Kolokotronis in dessen Gefängniszelle in Nauplia völlig entblößt, um ihm damit für seine heldenhaftenTaten zu danken.