· 

Charaki: Rhodos für Individualisten

An den Küsten von Rhodos gibt es nur noch einen einzigen Ort ohne große Hotels und Pauschaltouristen: Charaki zwischen der Inselhauptstadt und Lindos. Die  Häuser des einstigen Fischerdorfes ziehen sich unmittelbar am kieseiigen Strand entlang, die Dorfstraße verläuft als Sackgasse hinter diesen Häusern. Der Ort hat alles, was man zum Leben braucht: kleine Supermärkte und genügend Tavernen, nette Beach Bars, Auto- und Mopedvermietungen und Busanbindung in die Inselhauptstadt. Im Norden wird der Ortsstrand von der Ruine einer mächtigen Kreuzritterburg überragt, die nachts angestrahlt wird. Dahinter gibt es einen kleinen, im Sommer übervollen Sandstrand, den man auch über eine Asphaltstraße erreichen kann. Ältestes Restaurant ist der einst als Kafenio für die Fischer gegründete Rundbau des heutigen Restaurants >Argo< am Südende des Ortsstrands, wo sich auch noch einige alte Fischerhäuser erhalten haben. In Charaki kann man auch ohne Bootsführerschein Motorboote mieten (100 Euro/2 Std., 250 Euro/Tag), eine Kanustation ist sehr aktiv (25 Euro/2 Std.). Sie vermietet auch SUPs (30 Euro/2 Std.). Der Taxi-Transfer vom Flughafen hierher kostet ca. 60 Euro. 2 Sonnenliegen plus Schirm kosten am Strand 8 Euro/Tag. Als Unterkünfte schlage ich die besonders gut gelegenen Studios Haraki Mare, Haraki Village und La Mer vor, die alle drei über booking.com buchbar sind. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0